Praxis für Physiotherapie, Ergotherapie,
Logopädie und Mobile Therapie

Logopädie

Rezeptgrundlage: Verordnungsblatt Nr. 14 (rosa) - Behandlungsbeginn innerhalb von 14 Tagen

Rezeptinhalt: Diagnose und Leitsymptom, Frequenz, Anzahl der Behandlungen, verordnungsfähiges Heilmittel


Logopädie ist eine noch jung medizinisch-therapeutische Fachdisziplin, sie beschäftigt sich mit der zwischenmenschlichen Kommunikationsfähigkeit des Menschen, die durch eine Sprach-, Sprech-, Schluckbeeinträchtigung oder eine Hörstörung einhergeht

  • Neurologisch bedingte Stimm-, Sprech-, Sprach- und Schluckstörungen bei Hirnverletzungen
  • Artikulationsstörungen, Myofunktionelle Störungen
  • Phonologische Störung (Störung der Lautverwendung)
  • Spezifische Sprachentwicklungsstörungen, bei denen nur auf sprachlicher Ebene Schwierigkeiten bestehen und Sprachentwicklungsstörungen mit motorischen und kognitiven Auffälligkeiten in der Teamarbeit mit Physiotherapeuten und Ergotherapeuten
  • Redeflussstörungen (Stottern und Poltern)
  • Dysphagie (Schlucktherapie in Abhängigkeit mit Physiotherapie und Ergotherapie
  • Aphasien
  • Dysphonien (Stimmstörungen bei Strumaoperationen, Sprechberufen), Dysarthrien/Dysarthrophonien (Koordinationsstörung von Stimme, Artikulation, Tonussituation, Atmung)
  • Sprach-, Sprechstörung in Begleitung einer Demenz (Mb Allzeimer) im interdisziplinären Team an einem Ort mit allen therapeutischen Fachbereichen
  • Störung der auditiven Wahrnehmung entwicklungsbedingter Dyslexien, Dysgraphien und Lese/Rechtschreibschwäche
  • Stimmrehabilitation nach Kehlkopfoperationen

Logopädie bei Ambulant-Physio

  • Logopädische Behandlung mit Konzepten Bobath, FOTT, LIN (Lagerung in Neutralstellung) und TAKTKIN®
  • Umfangreiche Behandlungserfahrungen in den oben genanten Rehabilitationskonzepten, vorwiegend in außenklinischen Bereichen
  • Spezialisiert in den Fachbereichen Neurologie, Geriatrie, Pädiatrie
  • Behandlungen im interdisziplinären Team mit anderen Fachbereichen und Therapie- und Pflegevisiten
  • Wöchentlicher Teamsitzungen, auch mit Videoanalysen
  • Schlucktherapie und Trachealkanülenmanagement unter ärztlicher Anleitung
  • Reger Fachaustausch mit renommierten Fachkliniken

Wir suchen und bestimmen die Soziale Rolle unserer Patienten, zum Beispiel Vater und damit Familienoberhaupt einer Familie, hat das Ziel an familiären Ereignissen selbst bestimmend teilzunehmen, obwohl er schwerstpflege- und therapiebedürftig in einer Pflegeeinrichtung liegt. Die Therapeuten beraten, welche Aktivitäten dafür nötig sind, wir beginnen in der Selbstversorgung (sich waschen, sich an- und ausziehen, essen und trinken, Zahnpflege, die Benutzung der Toilette und des Bades usw.), die Mobilität (sich im Bett bewegen, das Bett verlassen in eine Rollstuhl, das Hinstellen, das Gehen, der Gebrauch von den Armen und Händen) und die Kommunikation (Gebrauch von Mimik, Gestik und anderen körperlichen Zeichen, wenn die Sprache versagt; Anbahnung/ Anwendung der Sprache in gesprochener und geschriebener Form)


Logopädie - Behandlung von Sprach-, Sprech-, Schluck- und Hörstörungen
Logopädie - Behandlung von Sprach-, Sprech-, Schluck- und Hörstörungen
Logopädie - Behandlung von Sprach-, Sprech-, Schluck- und Hörstörungen
Logopädie - Behandlung von Sprach-, Sprech-, Schluck- und Hörstörungen